Out of control

Die Waldbrände in British Columbia geraten immer mehr ausser Kontrolle. Die Behörden sind überfordert, die Feuerwehrleute nach 3 Wochen völlig erschöpft, die Leute in den evakuierten Gebieten murren gegen die sinnlosen Paragraphen-Tiger und die politischen Führer: Sie lassen sich Zeit und schauen sich die Sache mal etwas genauer an (was genau, ist nicht ganz klar).

Damit man sich ein Bild der Lage machen kann, hier zuerst mal die Übersichtskarte mit den Feuern (das ist nur ein Ausschnitt von B.C.):

Unsere wichtigste Stadt (Williams Lake) ist seit Samstag früh wieder für uns zugänglich, doch immer noch wüten rund 15 grosse Feuer rundherum, und jede Woche kommen (wegen Unachtsamkeit von Leuten [60%] und Blitzschlägen [40%]) neue Feuer dazu (rote Punkte). Unser Dorf ist der blaue Kreis, rechts von der Mitte.

Die Rauchdichte hat wegen dem starken Wind wieder zugenommen, ein Rauchschleier liegt über der Landschaft wie Dunst, die Sichtweite beträgt knapp 3 km. In der Zwischenzeit ist die Fläche der Ostschweiz + Aargau + Schaffhausen abgebrannt, immer noch sind rund 30’000 Leute evakuiert (nun schon seit mehr als 2 Wochen). Der wirtschaftliche Schaden geht in die 3-stelligen Milionenbeträge, die Touristik-Saison ist gelaufen, die meisten Besucher haben abgesagt oder andere Reiseziele ausgewählt, teilweise ganz annulliert. Ein Teil der National- und Provinzparks ist gesperrt. Die Feuer breiten sich vor allen von Westen nach Osten aus. Das Satellitenbild der NASA vom 30. Juli 2017 gibt einen Überblick, über die grössten Feuer und die Wirkung des Rauches:

Alle roten Punkte sind Feuer, die vom Weltraum aus erkannt werden können. Horsefly ist etwas oberhalb der Ortsbezeichnung “Black Creek”, oben rechts.

Wir werden am Montag den Versuch wagen, uns für die nächsten 3 Wochen mit Waren und Lebensmittel einzudecken. Den unsere immer noch zahlreichen Gäste sind auch hungrig und möchten ihren täglichen Nachschub an Zuckerwasser oder frischen Körnern.

  

Eigentlich sollten wir noch Feuerholz für den nächsten Winter vorbereiten, doch bei dieser Trockenheit ist die Arbeit mit der Motorsäge gefährlich (Funken, Entzündung von Laub/Gras). Mal schauen, was sich mit dem Wetter in den nächsten Wochen so tut. Vielleicht regnet es doch noch einmal.

Aber auch die Aussenmauer sollte noch fertig verputzt werden und so bleibt uns im Moment noch genug Arbeit.

Ansonsten ist die Stimmung etwas angespannt, denn wir fragen uns langsam, wie wir am Ende heimreisen sollen, wenn Flugverbindungen nicht funktionieren oder Strassen gesperrt sind. Aber das hat ja noch etwas Zeit……..

Howdy, und sendet doch ein paar Regentänze an den Wassergott. Vielleicht kann er ein paar Wolken aus der Schweiz hierher verlegen   😉

About the Author

Kommentar senden | Leave a Reply

*

Solve the calculation / Löse die Rechnung * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.